PILOTPROJEKT “ELECTRICITY” STARTET MIT 25 JAGUAR I‑PACE DES MODELLJAHRGANGS 2021. WELTPREMIERE FÜR KONTAKTLOSES LADEN: VOLLELEKTRISCHE JAGUAR I‑PACE TAXEN WERDEN IN OSLO KÜNFTIG PER INDUKTION AUFGELADEN

 

  • Jagu­ar Land Rover unter­stützt die Stadt Oslo beim Auf­bau einer Infra­struk­tur zum induk­ti­ven Auf­la­den elek­trisch ange­trie­be­ner Taxen
  • Wei­te­re Part­ner im Pro­jekt sind das US-Technik­un­ter­neh­men Momen­tum Dyna­mics, Lade­säu­len­be­trei­ber For­t­um Rech­ar­ge und das Taxi­un­ter­neh­men Cabon­line (Nor­ges­Ta­xi AS)
  • Initia­ti­ve „Electri­Ci­ty“ macht Oslo zur welt­weit ers­ten Stadt mit Taxi­stän­den, die induk­ti­ves Laden über ein­ge­las­se­ne Lade­plat­ten mög­lich machen
  • In Nor­we­gens Haupt­stadt sol­len bis zum ers­ten Quar­tal 2024 alle Taxen emis­si­ons­frei verkehren

 

Oslo/Kronberg, 25. Juni 2020 – Jagu­ar Land Rover unter­stützt die nor­we­gi­sche Haupt­stadt Oslo mit der welt­weit ers­ten Flot­te kon­takt­los auf­lad­ba­rer Elek­tro-Taxen. Ziel der Part­ner­schaft ist der Auf­bau einer Infra­struk­tur zum kon­takt­lo­sen Hoch­leis­tungs-Auf­la­den von Taxen im Groß­raum Oslo. Jagu­ar Land Rover lie­fert für die ers­te Pha­se des Groß­ver­suchs 25 Exem­pla­re des aktu­el­len Jagu­ar I‑PACE (Modell­jahr 2021). Das voll­elek­tri­sche Per­for­mance-SUV ist auf die Kom­pa­ti­bi­li­tät mit der kon­takt­lo­sen Lade­tech­no­lo­gie von Momen­tum Dyna­mics aus­ge­legt und damit das idea­le Fahr­zeug für die welt­weit ers­te Initia­ti­ve für einen beson­ders umwelt­freund­li­chen und kos­ten­ef­fi­zi­en­ten Taxi­be­trieb. Wei­te­re Part­ner im Pro­jekt „Electri­Ci­ty“ sind der skan­di­na­vi­sche Taxi­be­trei­ber Cabon­line (Nor­ges­Ta­xi AS), der größ­te Lade­säu­len­be­trei­ber der Regi­on, For­t­um Rech­ar­ge, das US-Tech­no­lo­gie-Unter­neh­men Momen­tum Dyna­mics und die Stadt Oslo.

Der Anstoß zu die­sem bis­lang ein­ma­li­gen Pro­jekt kam von For­t­um Rech­ar­ge, wo die Not­wen­dig­keit für ein effi­zi­en­te­res und schnel­le­res Laden der in Oslo ver­keh­ren­den Taxi­fah­rer erkannt wur­de. Mit Momen­tum Dyna­mics war der Wunsch­part­ner für den Auf­bau einer kon­takt­lo­sen Ladein­fra­struk­tur gefun­den. Im nächs­ten Schritt tes­te­ten Inge­nieu­re und Tech­ni­ker von Momen­tum und Jagu­ar Land Rover die Funk­ti­ons­fä­hig­keit des Sys­tems, ehe mit Cabon­line der Part­ner für den Betrieb der Jagu­ar Taxen ins Boot geholt wurde.

Für einen effi­zi­en­ten Ein­satz benö­ti­gen Taxi­fah­rer ein Lade­sys­tem, das sie wäh­rend ihrer Arbeits­zei­ten nicht zu Still­zei­ten zwingt. Beim Auf­la­den der Bat­te­rie an einer kon­ven­tio­nel­len Lade­säu­le ist dies der Fall, zudem ist die Säu­le häu­fig von ande­ren Nut­zern belegt. Im neu­en Sys­tem sind an zen­tra­len Hal­te­buch­ten zahl­rei­che Lade­plat­ten mit Lade­leis­tun­gen von je 50 bis 75 kW im Boden ein­ge­las­sen. So ist es mög­lich, dass die am Taxi­stand auf Kund­schaft war­ten­den Taxen beim Vor­rü­cken auto­ma­tisch und kon­takt­los Strom „nach­tan­ken“ kön­nen. Im Schnitt mit 50 kW Lade­leis­tung bei sechs bis acht Minu­ten Stand­zeit. Der Effekt: Die Lithi­um-Ionen-Bat­te­rie eines Oslo-Taxis vom Typ Jagu­ar I‑PACE erhält bei jeder Rück­kehr zum Stand­platz eine neue Ladung; so kann das Fahr­zeug ohne gro­ße Stand­zei­ten im 24/7‑Service laufen.

Das Enga­ge­ment in der Oslo „Electri­Ci­ty“ ist ein Bau­stein für Jagu­ar Land Rovers Visi­on der „Desti­na­ti­on Zero“ – null Emis­sio­nen, null Unfäl­le und null Staus – mit dem Ziel unse­re Umwelt gesün­der und Gesell­schaft siche­rer zu machen. Durch hohe Inno­va­ti­ons­freu­de wer­den die Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen an eine sich rasant ver­än­dern­de Welt angepasst.

PROF SIR RALF SPETH, CEO JAGUAR LAND ROVER, sagt: „Wir sind sehr stolz auf unse­re Erfolgs­bi­lanz auf dem Sek­tor Elek­tro­mo­bi­li­tät und haben uns zum Ziel gesetzt, den Besitz und den Ein­satz von Elek­tro­au­tos zu erleich­tern. Die Taxi-Indus­trie ist das idea­le Prüf­feld für kon­takt­lo­ses Laden und für eine elek­tri­sche Mobi­li­tät mit hohen Lauf­leis­tun­gen. Die siche­re, ener­gie­ef­fi­zi­en­te, leis­tungs­star­ke und kon­takt­lo­se Lade­platt­form wird sich als ent­schei­dend für elek­trisch betrie­be­ne Fahr­zeug­flot­ten erwei­sen – so ist die Infra­struk­tur doch effi­zi­en­ter als das Nach­tan­ken eines kon­ven­tio­nell ange­trie­be­nen Fahr­zeugs. Wir freu­en uns, Teil von Electri­Ci­ty zu sein und wei­ter­hin an vor­ders­ter Front der Elek­tro­fahr­zeug-Tech­no­lo­gie zu ope­rie­ren. Das ist ein gro­ßer Schritt nach vorn auf dem Weg zu unse­rer Visi­on Desti­na­ti­on Zero.“ 

Oslo wird der welt­weit ers­te Groß­raum sein, der kon­takt­lo­se Hoch­leis­tungs-Lade­punk­te auf induk­ti­ver Basis für Elek­tro­au­tos imple­men­tiert. Das Pro­jekt ist Teil des Plans, bis 2024 alle Trans­port- und Taxi­sys­te­me im Raum Oslo emis­si­ons­frei zu machen. Nor­we­gen als Land geht sogar noch wei­ter und wird ab 2025 nur noch Pkw-Neu­zu­las­sun­gen mit Zero Emis­si­on-Antrie­ben zulassen.

ARILD HERMSTAD, VIZEBÜRGERMEISTER VON OSLO UND VERANTWORTLICH FÜR DAS RESSORT UMWELT UND VERKEHR, sagt: „Wir freu­en uns, pri­va­te Unter­neh­men will­kom­men zu hei­ßen, die uns dabei hel­fen, unse­re Visi­on in die Wirk­lich­keit umzu­set­zen. Als Teil unse­rer Ver­pflich­tung, vor 2030 die Emis­sio­nen um 95 Pro­zent zu redu­zie­ren, haben wir vie­le auf­re­gen­de Maß­nah­men auf den Weg gebracht, wobei das Trans­port­we­sen wei­ter­hin eine Haupt­her­aus­for­de­rung dar­stellt. Durch die Ver­bes­se­rung der Infra­struk­tur und bes­se­re Lade­mög­lich­kei­ten für die Taxi­bran­che sind wir zuver­sicht­lich, dass bis 2024 alle Taxis in Oslo emis­si­ons­frei unter­wegs sind. Um unser Ziel zu errei­chen, müs­sen der öffent­li­che Sek­tor, Poli­ti­ker und Pri­vat­un­ter­neh­men an einem Strang zie­hen – wie in die­sem Pro­jekt geschehen.”

Über die Stadt Oslo

Die Stadt Oslo ist ver­ant­wort­lich für eine gro­ße Band­brei­te von Dienst­leis­tun­gen, dar­un­ter das Erzie­hungs­we­sen, kul­tu­rel­le Insti­tu­tio­nen und Events, Gesund­heits- und Sozi­al­diens­te sowie Stadt­er­neue­rung, wor­un­ter städ­ti­sche Stra­ßen, städ­ti­sche Trans­por­te, Umwelt­fra­gen und Stadt­pla­nung fallen.

Schon in die­sem Jahr wer­den alle öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­tel in Oslo mit erneu­er­ba­ren Ener­gien betrie­ben; bis 2028 müs­sen alle emis­si­ons­frei sein. Dies wird sich posi­tiv auf das Kli­ma, die loka­le Umwelt, die Stadt­ent­wick­lung und die öffent­li­che Gesund­heit aus­wir­ken. Stra­ßen- und U‑Bahnen wer­den bereits heu­te mit erneu­er­ba­ren Ener­gien betrie­ben, zugleich schrei­tet die Elek­tri­fi­zie­rung von Bus­sen und Fäh­ren im Raum Oslo vor­an. Son­der­trans­por­te wie Klein­bus­se und Taxen müs­sen bis 2024 Zero-Emis­si­on-Stan­dards erfüllen.

 

Über Cabon­line

Cabon­line ist das füh­ren­de Taxi­un­ter­neh­men im skan­di­na­vi­schen Raum – mit 3000 ver­netz­ten Taxi­un­ter­neh­men und rund 5.700 Fahr­zeu­gen in Schwe­den, Nor­we­gen, Finn­land und Däne­mark. Unter dem Dach von Cabon­line ope­rie­ren vie­le bekann­te Mar­ken, wie Taxi­Kur­ir, Nor­ges­ta­xi, TOPCAB, Kova­nen, Taxi Skå­ne, Taxi Väst, Umeå Taxi, Sve­ri­ge­ta­xi und Taxi 4x27. Über Cabon­line erhal­ten Taxi­un­ter­neh­men Zugang zu attrak­ti­ven Kun­den­kon­di­tio­nen und indus­trie­weit füh­ren­den Tech­no­lo­gien. Ska­len­ef­fek­te und gemein­sam genutz­te Infra­struk­tu­ren för­dern einen sehr effi­zi­en­ten Betrieb. Die Grup­pe setzt pro Jahr rund 5,5 Mil­li­ar­den SEK um und führt jeden Tag rund 45.000 Fahr­ten durch. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen: www.carbonlinegroup.com

 

Über Momen­tum Dynamics

Momen­tum Dyna­mics ist Pio­nier und Markt­füh­rer bei der Ent­wick­lung von effi­zi­en­ten, auto­ma­ti­schen und kon­takt­lo­sen Lade­sys­te­men für die Auto­mo­bil­in­dus­trie und das Trans­port­ge­wer­be. Mit einer „real world“-Technologie, wel­che die Leis­tungs­fä­hig­keit und den Nut­zen schnel­ler und auto­ma­ti­scher Lade­sta­tio­nen für Elek­tro­au­tos unter Beweis stellt. Bei Sys­te­men für Lini­en­bus­se hat sich Momen­tums Sys­tem seit Jah­ren mit Lade­leis­tun­gen von über 300 kW bewährt – in der Spit­ze kann das Sys­tem mit bis zu 450 kW laden. Momen­tum genießt dank der ein­zig­ar­ti­gen Exper­ti­se sei­ner Inge­nieu­re und Wis­sen­schaft­ler einen vor­züg­li­chen Ruf und wur­de 2019 vom Maga­zin Mecha­ni­cal Engi­nee­ring mit dem Emer­ging Tech­no­lo­gy Award ausgezeichnet.

 

Über For­t­um Recharge

Rech­ar­ge gilt als Pio­nier in der eMo­bi­li­ty-Indus­trie und betreibt unter dem Mar­ken­na­men For­t­um Char­ge & Dri­ve seit 2011 ein öffent­li­ches Lade­netz­werk. Rech­ar­ge gehört zu den füh­ren­den Lade­säu­len­be­trei­bern in Skan­di­na­vi­en. Neben 1300 eige­nen Lade­säu­len betreibt das Unter­neh­men wei­te­re 1.400 in Nor­we­gen, Finn­land und Schwe­den. Die skan­di­na­vi­schen Län­der zäh­len zu den welt­weit fort­schritt­lichs­ten und am schnells­ten wach­sen­den Märk­te für Elek­tro­mo­bi­li­tät; Rech­ar­ge unter­stützt den Umstieg auf rein elek­tri­sche Fahr­zeug­flot­ten durch ein­fach zu bedie­nen­de und zuver­läs­si­ge EV-Lade­ser­vices an attrak­ti­ven Stand­or­ten. Eigen­tü­mer von Rech­ar­ge ist Infra­ca­pi­tal, die Infra­struk­tur-Kapi­tal­be­tei­li­gungs­ge­sell­schaft von M&G Plc (63%) und dem clean-ener­gy Unter­neh­men For­t­um (37%). M&G Plc steht auf der Lis­te der 100 größ­ten und umsatz­stärks­ten Unter­neh­men an der Lon­do­ner Bör­se und gehört zu den größ­ten Invest­ment­ge­sell­schaf­ten des Ver­ei­nig­ten Königreichs.

 


Ver­brauchs- und Emis­si­ons­wer­te Jagu­ar XE, XF, XJ, F‑TYPE, E‑PACE, F‑PACE, I‑PACE, inklu­si­ve R- und SVR-Modelle:
Kraft­stoff­ver­brauch im kom­bi­nier­ten Test­zy­klus (NEFZ): Jagu­ar F‑PACE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km — Jagu­ar XF E‑Performance: 4,7 l/100 km

trom­ver­brauch im kom­bi­nier­ten Test­zy­klus (WLTP): I‑PACE EV400: 24,8–22,0 kWh/100 km

CO2-Emis­sio­nen im kom­bi­nier­ten Test­zy­klus: Jagu­ar F‑PACE SVR 5.0 Liter V8
272 g/km — Jagu­ar I‑PACE EV400: 0 g/km
Die Anga­ben zu Kraft­stoff­ver­brauch, CO2-Emis­sio­nen und Strom­ver­brauch wur­den schon nach der Richt­li­nie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neu­en WLTP-Test­zy­klus ermit­telt und zur Ver­gleich­bar­keit auf NEFZ-Wer­te zurück­ge­rech­net. Für die Bemes­sung von Steu­ern und ande­ren fahr­zeug­be­zo­ge­nen Abga­ben auf Basis von Ver­brauchs- und Emis­si­ons­wer­ten kön­nen ande­re als die hier ange­ge­be­nen Wer­te gel­ten. Abhän­gig von Fahr­wei­se, Stra­ßen- und Ver­kehrs­ver­hält­nis­sen sowie Fahr­zeug­zu­stand kön­nen sich in der Pra­xis abwei­chen­de Ver­brauchs­wer­te ergeben.
Anga­ben zu den Kraft­stoff­ver­bräu­chen und CO2-Emis­sio­nen bei Spann­brei­ten in Abhän­gig­keit vom ver­wen­de­ten Rad-/Rei­fen­satz.
Der Leit­fa­den ist eben­falls im Inter­net unter www.dat.de verfügbar.