Klimaneutrale Stromversorgung im Volvo Werk im chinesischen Daqing

 

Köln. Das Volvo Produktionswerk im chinesischen Daqing wird jetzt vollständig mit klimaneutralem Strom betrieben. Mit der aus Biomasse (83 Prozent) und Windkraft (17 Prozent) stammenden Energie werden jährlich rund 34.000 Tonnen CO2 eingespart – ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu der vom schwedischen Premium-Automobilhersteller angestrebten klimaneutralen Produktion bis 2025. Die Fertigungsstätte in der Provinz Heilongjiang folgt damit dem Beispiel des größten chinesischen Volvo Werks in Chengdu, das seit dem vergangenen Jahr 2020 klimaneutralen Strom bezieht – so wie nun fast 90 Prozent der weltweiten Produktionsstätten von Volvo Cars.

Die Biomasse-Kraftwerke, die Daqing versorgen, nutzen lokale und nachhaltig gewonnene land- und forstwirtschaftliche Reststoffe für die Stromerzeugung. Hinzu kommt erneuerbare Energie aus Windkraft.

„Für uns bei Volvo Cars ist Nachhaltigkeit genauso wichtig wie Sicherheit“, erklärt Javier Varela, Senior Vice President für Industrial Operations und Quality. „Um unsere ehrgeizigen Klimaziele zu erreichen, ist es entscheidend, die Emissionen unseres Produktionsnetzwerks zu reduzieren. Ich freue mich sehr, dass Daqing nun zu 100 Prozent mit klimaneutralem Strom betrieben wird.“

Enge Abstimmung mit Zulieferern

Parallel zum Meilenstein in Daqing hat Volvo Cars weitere Fortschritte bei der Emissionsreduzierung auch in anderen Bereichen der chinesischen Werke erzielt. Das Unternehmen hat in den vergangenen Monaten die lokalen Zulieferer kontaktiert und aufgefordert, ebenfalls auf klimaneutrale Energieversorgung umzusteigen. Die Resonanz war überaus positiv.

Damit Volvo Cars sein Ziel einer klimaneutralen Produktion bis 2025 erreicht, ist Zugang zu einer klimaneutralen Strom- und Wärmeversorgung unabdingbar. Hierfür sucht der schwedische Premium-Automobilhersteller lokale Partner in Regierung und Wirtschaft, die die Entwicklung nachhaltiger Alternativen unterstützen.

„Wir können unsere Klimaschutzziele nur erreichen, wenn wir mit unseren Zulieferern zusammenarbeiten“, so Varela. „Die Unterstützung, die wir bisher in China erhalten haben, ermutigt uns. Wir wollen den Maßstab für Nachhaltigkeit in der chinesischen Fertigungsindustrie setzen.“

Ehrgeizige Nachhaltigkeitsziele

Volvo Cars verfolgt einige der ehrgeizigsten Klima- und Nachhaltigkeitsziele in der gesamten Automobilindustrie. Die klimaneutrale Fertigung ist dabei nur eine Säule. Das Herzstück bildet die Transformation zu einem reinen Elektroautomobilhersteller bis 2030, der dann ausschließlich Elektroautos anbietet.

Das Unternehmen beschränkt sich allerdings nicht allein auf die mit der Elektrifizierung wegfallenden Fahrzeugemissionen. Die CO2-Emissionen sollen im gesamten Geschäftsbetrieb und auch in der Lieferkette minimiert werden. Recycling und Wiederverwendung von Materialien spielen ebenfalls eine wichtige Rolle für mehr Nachhaltigkeit. Kurzfristig soll der CO2-Fußabdruck eines Volvo Fahrzeugs über den gesamten Lebenszyklus bis 2025 um 40 Prozent gegenüber 2018 reduziert werden. Bis 2040 will Volvo Cars ein klimaneutrales Unternehmen sein.

 


Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und den offiziellen spezifischen CO₂-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‘Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO₂-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen’ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und auf der Website der DAT unentgeltlich erhältlich ist.