E‑LEKTRISCH! JAGUAR CLASSIC BAUT DEN ELEKTRISCHEN E‑TYPE IN SERIE

 

  • Abgas­freie Umbau­ten des iko­ni­schen Sport­wa­gens erhal­ten die Produktionsfreigabe
  • Seri­en­pro­duk­ti­on folgt auf das erfolg­rei­che Debüt der Stu­die E‑Type Zero im Jahr 2017; ers­te Aus­lie­fe­run­gen ab Som­mer 2020
  • Aktu­el­le Stu­die fei­ert US-Debüt bei der dies­jäh­ri­gen Mon­te­rey Car Week in Kalifornien
  • Inter­es­sier­te Kun­den wen­den sich an zero@jaguarlandrover.com / +44 (0) 203 601 1255 / www.jaguar.com/classic

 

Ryton-on-Duns­mo­re/­Kron­berg, 24. August 2018 – Eine auto­mo­bi­le Sport­wa­gen­le­gen­de wird elek­trisch! Nach der über­wäl­ti­gen­den Reso­nanz auf das „schöns­te Elek­tro­au­to der Welt” hat Jagu­ar Clas­sic beschlos­sen, den Jagu­ar E‑Type Zero in klei­nen Stück­zah­len zu bau­en und zum Ver­kauf anzu­bie­ten. Die Nach­richt folgt auf die erfolg­rei­che Pre­mie­re der Kon­zept­stu­die beim Jagu­ar Land Rover Tech Fest im Sep­tem­ber 2017. Für das Seri­en­mo­dell kom­bi­niert Jagu­ar Clas­sic sei­ne geball­te Restau­rie­rungs-Exper­ti­se mit dem hoch­mo­der­nen Elek­tro­an­trieb des Jagu­ar I‑PACE* – dem neu­en SUV und ers­ten Elek­tro­mo­dell der Mar­ke. Jagu­ar Clas­sic wird zuvor sorg­fäl­tig aus­ge­wähl­te und bei Clas­sic Works restau­rier­te E‑Type auf Elek­tro­an­trieb umbau­en. Und damit am glei­chen Ort, an dem hoch­spe­zia­li­sier­te Hand­wer­ker und Tech­ni­ker auch die E‑Type Reborn Restau­rie­run­gen durchführen. 

Für inter­es­sier­te Kun­den besteht dar­über hin­aus auch die Mög­lich­keit, ihr bereits exis­tie­ren­des und voll fahr­fer­ti­ges Fahr­zeug in Eng­land auf Elek­tro­an­trieb umrüs­ten zu las­sen. Um die Ori­gi­na­li­tät des Basis­fahr­zeugs zu wah­ren, sind alle Kom­po­nen­ten aus­tausch­bar. Sprich: Jeder­zeit kann ein E‑Type Zero wie­der zu einem Modell mit XK-Rei­hen­sechs­zy­lin­der und kon­ven­tio­nel­lem Schalt­ge­trie­be zurück­ge­baut werden.

Tim Han­nig, Direk­tor, Jagu­ar Land Rover Clas­sic, sagt: „Wir waren über­wäl­tigt von der posi­ti­ven Reak­ti­on auf die Stu­die Jagu­ar E‑Type Con­cept. Den Spaß an Klas­sik­fahr­zeu­gen auch in Zukunft zu sichern, ist ein wich­ti­ger Stütz­pfei­ler in der Geschäfts­po­li­tik von Jagu­ar Land Rover Clas­sic. Der E‑Type Zero unter­mau­ert die unglaub­li­che Strahl­kraft und His­to­rie des E‑Type sowie zugleich die rei­che Erfah­rung und hohe Hand­werks­kunst unse­res Teams. Dar­über hin­aus steht das Modell auch für den Wil­len von Jagu­ar Land Rover, elek­tri­fi­zier­te Antrie­be über alle Geschäfts­be­rei­che aus­zu­rol­len, inklu­si­ve Jagu­ar Classic.“ 

Die genau­en tech­ni­schen Spe­zi­fi­ka­tio­nen und Prei­se für einen E‑Type Zero wird Jagu­ar Clas­sic zu einem spä­te­ren Zeit­punkt bekannt­ge­ben. Kun­den­an­fra­gen wer­den ab sofort ent­ge­gen­ge­nom­men; aus­ge­lie­fert wer­den die ers­ten elek­tri­fi­zier­ten E‑Type vor­aus­sicht­lich ab Som­mer 2020.

Jagu­ar E‑Type Zero Concept

Der Jagu­ar E‑Type Zero Con­cept sieht nicht nur so aus wie ein E‑Type, son­dern fährt sich auch so. Zugleich beschleu­nigt er schnel­ler als ein ori­gi­na­ler E‑Type Serie 1.

Dank des nied­ri­gen Leer­ge­wichts und der guten Aero­dy­na­mik peilt Jagu­ar Clas­sic für den
E‑Type Zero eine Reich­wei­te von zir­ka 275 Kilo­me­ter an. Die 40 kWh star­ke Bat­te­rie lässt sich abhän­gig von der Kraft­quel­le in sechs bis sie­ben Stun­den neu aufladen.

Bis auf den Antrieb und das – gleich­wohl vom his­to­ri­schen Vor­bild inspi­rier­te – Arma­tu­ren­brett inklu­si­ve moderns­ter Touch­screen Info­tain­ment-Dis­plays (lie­fer­bar als Opti­on) ent­spricht das Modell weit­ge­hend dem Ori­gi­nal. Auch die aus Grün­den maxi­ma­ler Ener­gie­ef­fi­zi­enz ein­ge­setz­ten LED-Schein­wer­fer sit­zen in den iden­ti­schen Aus­spa­run­gen und tra­gen die für frü­he E‑Type typi­schen Plexiglas-Abdeckungen.

Der elek­tri­sche Antriebs­strang und das ein­stu­fi­ge Unter­set­zungs­ge­trie­be wur­den unter Nut­zung zahl­rei­cher Kom­po­nen­ten aus dem Jagu­ar I‑PACE spe­zi­ell auf den elektrischen
E‑Type zuge­schnit­ten. Die Lithi­um-Ionen-Bat­te­rie ent­spricht in ihren Abmes­sun­gen und im Gewicht ziem­lich genau dem sonst unter der Hau­be sit­zen­den XK-Sechs­zy­lin­der – auch die Ein­bau­la­ge ist identisch.

Der Elek­tro­mo­tor und das Unter­set­zungs­ge­trie­be sit­zen gleich hin­ter der Bat­te­rie – und damit an glei­cher Posi­ti­on wie sonst die Vier­gang-Schalt­box. Eine neue Kar­dan­wel­le lei­tet die Kraft an das Dif­fe­ren­ti­al und den Achs­an­trieb weiter.

Auf­grund des im Ver­gleich zum Ben­zi­ner ähn­lich schwe­ren und gro­ßen Elek­tro­an­triebs über­nimmt der E‑Type Zero die gesam­te Struk­tur, dar­un­ter auch die Auf­hän­gun­gen und Brem­sen, vom Ori­gi­nal­mo­dell. Das erleich­tert Jagu­ar Land Rover Clas­sic den Umbau und die Homo­lo­ga­ti­on. Auch die Gewichts­ver­tei­lung ist iden­tisch. Fol­ge: Der E‑Type Zero fährt, bremst und federt exakt so wie sein his­to­ri­scher Counterpart.

Der E‑Type Con­cept Zero prä­sen­tiert sich, erst­mals in einer bron­ze­nen Son­der­far­be lackiert, an die­sem Frei­tag bei „The Quail: A Motor­sports Gathe­ring“ erst­mals dem nord­ame­ri­ka­ni­schen Publikum.

 


Ver­brauchs- und Emis­si­ons­wer­te Jagu­ar XE, XF, XJ, F‑TYPE, E‑PACE, F‑PACE, I‑PACE, inklu­si­ve R- und SVR-Modelle:
Kraft­stoff­ver­brauch im kom­bi­nier­ten Test­zy­klus (NEFZ): Jagu­ar F‑PACE SVR 5.0 Liter V8: 11,9 l/100km — Jagu­ar XF E‑Performance: 4,7 l/100 km

trom­ver­brauch im kom­bi­nier­ten Test­zy­klus (WLTP): I‑PACE EV400: 24,8–22,0 kWh/100 km

CO2-Emis­sio­nen im kom­bi­nier­ten Test­zy­klus: Jagu­ar F‑PACE SVR 5.0 Liter V8
272 g/km — Jagu­ar I‑PACE EV400: 0 g/km
Die Anga­ben zu Kraft­stoff­ver­brauch, CO2-Emis­sio­nen und Strom­ver­brauch wur­den schon nach der Richt­li­nie VO(EG) 692/2008 auf Basis des neu­en WLTP-Test­zy­klus ermit­telt und zur Ver­gleich­bar­keit auf NEFZ-Wer­te zurück­ge­rech­net. Für die Bemes­sung von Steu­ern und ande­ren fahr­zeug­be­zo­ge­nen Abga­ben auf Basis von Ver­brauchs- und Emis­si­ons­wer­ten kön­nen ande­re als die hier ange­ge­be­nen Wer­te gel­ten. Abhän­gig von Fahr­wei­se, Stra­ßen- und Ver­kehrs­ver­hält­nis­sen sowie Fahr­zeug­zu­stand kön­nen sich in der Pra­xis abwei­chen­de Ver­brauchs­wer­te ergeben.
Anga­ben zu den Kraft­stoff­ver­bräu­chen und CO2-Emis­sio­nen bei Spann­brei­ten in Abhän­gig­keit vom ver­wen­de­ten Rad-/Rei­fen­satz.
Der Leit­fa­den ist eben­falls im Inter­net unter www.dat.de verfügbar.